Alltagsradler/-innen vor den Vorhang: Christian Kummer

Alltagsradler/-innen vor den Vorhang: Christian Kummer

Die Klima- und Energiemodellregion Wirtschaftsregion mittleres Raabtal bestehend aus den Gemeinden Feldbach, Paldau, Kirchberg an der Raab und Eichkögl holt Alltagsradler/-innen vor den Vorhang.

Alltagsradler Christian Kummer aus Kirchberg:

Es gibt wohl nicht viele Tage im Jahr, an denen Christian Kummer aus Kirchberg nicht am Fahrradsattel sitzt. Der begeisterte Radfahrer fährt nicht nur sehr sportlich am Rennrad etwa 10.000 Kilometer im Jahr, sondern nutzt auch im Alltag das Fahrrad täglich. „Ich radle das ganze Jahr und nutze das Rad für den Weg zu meinem Orthopädiefachgeschäft, für Einkäufe, Zustellungen zu meinen Kunden und auch in der Freizeit für Familienausfahrten!“ Wenn nur kleinere Dinge benötigt werden, erledigt Herr Kummer Besorgungen grundsätzlich mit dem Fahrrad. Dabei sind auch 50 – 60 Kilometer kein Problem.

Ein Hindernis auf das Rad umzusteigen sieht Kummer in der teilweise schlechten Planung und Pflege der Radwege. „Ein Radweg mit 19% Steigung wird wohl nicht von einem Alltagsradler genutzt werden. Und Radwege, auf denen Schotter und Äste liegen, sind oft gefährlicher als die Straße zu benutzen!“ Trotzdem müsse die Motivation das Rad im Alltag zu nutzen, von jedem Gemeindebürger selbst kommen, so Kummer.

Der Kirchberger selbst erkennt schon seit 35 Jahren die Vorteile das Radfahrens und sieht sie vor allem darin, dass es kostenlos, umweltschonend und gesund ist und man sich außerdem die Parkplatzsuche erspart.

Alltagsradler Ch. Kummer
Alltagsradler Ch. Kummer