Klima- und Energiemodellregion „Gnas – St. Peter am Ottersbach“

Klima- und Energiemodellregion „Gnas – St. Peter am Ottersbach“

Anfang 2017 wurde die Klima- und Energiemodellregion „Gnas – St. Peter am Ottersbach“ ins Leben gerufen. Die beiden südoststeirischen Gemeinden machen sich im Rahmen des Projektes auf den Weg, die übergeordnete Energievision 2025 des Steirischen Vulkanlandes im kleinregionalen Maßstab umzusetzen. Das gemeinsam erklärte Ziel der Modellregion ist die Durchführung von Projekten in den Bereichen erneuerbare Energie, Energieeffizienz und Bewusstseinsbildung. Neben den Gemeinden Gnas und St. Peter am Ottersbach werden Betriebe, Landwirte sowie die Bevölkerung in die Maßnahmen eingebunden. Als Projektträger fungiert die Marktgemeinde Gnas.

Ab Anfang 2021 wird die Gemeinde Deutsch Goritz Teil der KEM. Die zukünftigen Aktivitäten stehen unter dem Motto „Gemeinsam für die Energiewende!“.

Regionsprofil

Modellregion seit 2016
Fläche: 130 km² (163 km²)
Einwohner: 8.940 (10.640)
Beteiligte Gemeinden: Gnas, St. Peter am Ottersbach (Deutsch Goritz ab 2021)

Kontakt zur Modellregionsmanagerin

DI (FH) Anna Kranz, 03152/8575-508, kranz@lea.at

    

Ziele & Maßnahmen

Übergeordnet steht als Ambition der weitere Ausbau der regionalen und erneuerbaren Energieversorgung sowie die Verwirklichung der Energievision des Steirischen Vulkanlandes (bspw. durch Ausbau der PV-Erzeugung und der Umsetzung von Erneuerbaren Energiegemeinschaften). Weiters liegen in der Weiterführungsphase I die Schwerpunkte auf klimaschonender Mobilität, Energieeffizienz und die Vermittlung von Energie- und Klimaschutzthemen an Kinder. Die Region ist ländlich geprägt. Die Versorgung mit regionalen und qualitativ hochwertigen Produkten ist gut und soll noch weiter ausgebaut werden. Abgestimmt wurden die Maßnahmen auf die Potenziale und Stärken der KEM. Neben den Gemeinden werden Betriebe, Landwirte, Schulen, Kindergärten, Vereine sowie die Bevölkerung in die Aktivitäten involviert. Es braucht die Einbindung aller Bereiche, ansonsten kann die Energiewende auf regionaler Ebene nicht gelingen.

Schwerpunkte:

  • Ausbau erneuerbare Energien (Errichtung PV-Anlagen, Stromspeicher, Energiegemeinschaften, Biomassenahwärme)
  • Etablierung E-Mobilität und Radverkehr (eCarsharing, Infomaterial, Mobilitäts-Veranstaltungen, Radwegekarte, E-Bike-Kurs, Ladestationen)
  • Effizienzsteigerung (Bauen und Sanieren, Energiemonitoring Gemeindegebäude, Innovative Betriebe, Straßenbeleuchtung u.a.)
  • Bewusstseinsbildung (Kurz-Filme, Vorzeigeprojekte, Infoveranstaltungen, Kindergärten und Schulen, Beratungen u.a.)

Bereits umgesetzte Maßnahmen:

  • PV-Potentialstudie Gemeindeobjekte; 6 Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von mehr als 100 kWp errichtet
  • Errichtung von E-Ladestationen
  • 2 Feuerwehrschulungen – Photovoltaik und E-Auto
  • Sanierung von Gemeindeobjekten, Energiemonitoring
  • Info-Veranstaltungen für verschiedene Zielgruppen und Themen (z.B. PV und Speicher, Energieeffizienz in der Landwirtschaft, Bauen und Sanieren, Sonnenstrom für Unternehmen)
  • Rund 30 Artikel in regionalen und lokalen Medien; regelmäßige Facebook-Beiträge
  • Energieberatungen für Private und Betriebe
  • Energiesparaktionen (Heizungscheck, Klimatipps, Strommessgeräte)

Geplante Maßnahmen 2021 – 2023

  • Initiativen für den Rad- und Fußverkehr und die Elektromobilität
  • Erneuerbare Energiegemeinschaften und PV-Ausbau
  • Energieeffizienz, Nachhaltig bauen und sanieren
  • Etablierung von Energiemonitoring bei Gemeindegebäuden
  • Sensibilisierung von Kindern, Jugendlichen und deren Eltern
  • Klimaschonender Konsum

Veranstaltungen

Aktuelle Veranstaltungen der KEM finden Sie HIER 

Aktionen & Projekte

Je Gemeinde wurde eine PV-Potentialstudie für Gemeindeobjekte erstellt inkl. Empfehlung für die Errichtung eigenverbrauchsoptimierter Anlagen. 6 PV-Anlagen wurden errichtet. Im Zuge der Erhebung wurde auch die Art der Raumwärmeerzeugung erfasst und das Potential für einen Heizungstausch dargestellt. Umgesetzt wurde dieser bereits bei drei Objekten, für ein weiteres Gebäude liegt ein Konzept vor.
>>> Nähere Infos

Es wurde eine Feuerwehrschulung zum Thema „Technik und Taktik bei PV-Anlagen und Elektroautos“ abgehalten. Diese wurde aufgrund der großen Anzahl an Feuerwehren in der Region zweimal abgehalten. Die jeweils rund 20 TeilnehmerInnen waren sehr begeistert von den Inhalten!
>>> Nähere Infos
>>> Nähere Infos

Ende 2018/Anfang 2019 wurde eine Energiedatenerhebung bei Haushalten durchgeführt. Die Resultate ergaben ein Potential für Heizungstausch und ein großes Interesse an PV und Speicher. Daraus abgeleitete Maßnahmen waren Vorträge zu den gewünschten Themen und Energiesparaktionen, wie der Heizungscheck-Gutschein und ein dauerhafter Strommessgeräte-Verleih. Die Ergebnisse wurden bei einem Pressegespräch vorgestellt.
>>> Nähere Infos

KEM-Gnas-St. Peter- Newsletter

Links

» Beschreibung der Region „Gnas – St. Peter am Ottersbach“ unter www.klimaundenergiemodellregionen.at

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programms „Klima- und Energiemodellregionen“ durchgeführt.