Klima- und Energiemodellregion „Netzwerk Südost Gemeindeverbund GmbH“

Klima- und Energiemodellregion „Netzwerk Südost Gemeindeverbund GmbH“

Die Gemeinden Fehring, Kapfenstein, Unterlamm, Riegersburg und St. Anna am Aigen bilden gemeinsam die Klima- und Energiemodellregion Netzwerk Südost GmbH. Bereits seit 2010 engagieren sich die fünf Gemeinden für ein nachhaltiges Bewusstsein in der Region. Die KEM Netzwerk GmbH zählt zu einer der am längsten aktiven Modellregionen in ganz Österreich. Zahlreiche Projekte in den Bereichen Mobilität, erneuerbare Energien und Bewusstseinsbildung konnten bereits erfolgreich umgesetzt werden.

Regionsprofil

Modellregion seit 2010
Fläche: 236 km²
Einwohner: 17.418
Beteiligte Gemeinden: St. Anna am Aigen, Kapfenstein, Fehring, Unterlamm, Riegersburg

Kontakt zur Modellregionsmanagerin

Mag. Maria Eder
Tel.: 03152/8575-503
E-Mail: eder@lea.at

    

   

Ziele

Die KEM Netzwerk Südost Gemeindeverbund GmbH hat sich zum Ziel gesetzt, den Energiebedarf der Region (ohne Gewerbe) bis 2025 um insgesamt 21 % zu reduzieren und andererseits den Anteil der erneuerbaren Energieträger auf 73 % zu erhöhen (Basisjahr 2010). Passieren soll dies durch unterschiedlichste Maßnahmen, welche gemeinsam mit den Stakeholdern definiert wurden.

In der Umsetzungsphase (2011-2012) kam der nachhaltigen Stromversorgung und der regionalen Biomassebereitstellung eine wichtige Rolle zu. In der Weiterführungsphase 1 (2015-2017) spielte neben dem Ausbau der erneuerbaren Energieträger (v.a. Photovoltaik) die E-Mobilität eine tragende Rolle. E-Ladestationen wurden errichtet, E-Fahrzeuge durch die Gemeinden angeschafft und E-Mobilitäts-Veranstaltungen organisiert. In der Weiterführungsphase 2 (2018-2020) wurden neben den „Dauerbrennern“ Photovoltaik- und Biomasse-Ausbau sowie E-Mobilität Kläranlagen und Straßenbeleuchtungen einem Effizienz-Check unterzogen. Die „plastiksackerlfreie Region“ wurde ins Leben gerufen. Begleitet wurden die Aktivitäten von einer breiten Bewusstseinsbildung in Schulen, Vereinen, Betrieben und der Bevölkerung.

Schwerpunkte

  • Effiziente Straßenbeleuchtung
  • Nachhaltige Energieversorgung
  • Energieeffizienzsteigerung bei Kläranlagen
  • Energieautarker Wohnbau
  • Wassersparende Sportplatzbewässerung
  • Stromspeicher- und Photovoltaikoffensive
  • Umstieg auf Biomasse
  • Klimafreundliche Mobilität
  • Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung

Maßnahmen

Bereits umgesetzt:

  • 29 PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 425 kWp auf öffentlichen Gebäuden errichtet,
  • dadurch Stromproduktion von rund 450.000 kWh pro Jahr,
  • 3 Klimaschulen-Projekte mit 13 Schulen und 615 SchülerInnen durchgeführt,
  • 4 Sonnen-Tage an Kindergärten mit 4 Kindergärten und 115 Kindern durchgeführt,
  • 40 Vorträge und Info-Veranstaltungen für die Bevölkerung und Betriebe organisiert,
  • Gemeinden bei der Anschaffung von 6 E-Fahrzeugen und 24 E-Bikes unterstützt,
  • Gemeinden und Betriebe bei der Errichtung von 20 E-Ladestationen begleitet,
  • 650 Artikel in lokalen und regionalen Medien wurden veröffentlicht
  • u.a.

Geplant:

  • Info-Veranstaltungen: Weitere Info-Veranstaltungen werden organisiert. Die nächsten Schwerpunkte widmen sich dem Holzbau und den erneuerbaren Energiegemeinschaften.
  • Bewusstseinsbildung an Schulen und Kindergärten: Die Sensibilisierung von Kindern und SchülerInnen wird weitergeführt. Ein Solarcamp ist geplant.
  • Mobilität mit Zukunft: In einer breit angelegten Kampagne werden alternative Verkehrsmittel an die Bevölkerung, Betriebe und Vereine herangetragen. Einen Schwerpunkt nimmt der Radverkehr ein.
  • Heizungsberatungen für Haushalte, Betriebe und öffentliche Gebäude: Heizungsumstellungen werden in der KEM forciert (Raus aus Öl!). Ein Rundum-Sorglos-Paket wird entwickelt.
  • Nachhaltige Stromversorgung: Weitere PV-Anlagen werden in der KEM gebaut. „100 % Strom aus erneuerbaren Energien bis 2030“ lautet das Ziel der Bundesregierung.
  • Energiegemeinschaften: Energiegemeinschaften werden in der Region etabliert – frei nach dem Motto: Die Region nimmt ihre nachhaltige Energieversorgung selbst in die Hand!
  • Energiebuchhaltung: Für gemeindeeigene Gebäude und Anlagen wird eine professionelle Energiebuchhaltung umgesetzt.

Veranstaltungen

Aktuelle Veranstaltungen in der KEM Netzwerk GmbH finden Sie HIER.

Aktionen

Initiative “Plastiksackerlfreie Region – Guter Stoff für die Region“:

Jeder der 7.000 Haushalte der Region erhielt ein Stoffsackerl mit der Post nach Hause geschickt. Wenn man den Coupon in der Verpackung ausfüllt, kann man ein zweites Stoffsackerl im Gemeindeamt abholen. In lokalen Betrieben werden die Sackerl zum Verkauf angeboten. Jede/-r der 1.000 Schüler/-innen erhielt ein Sackerl zum Bemalen. Bei der großen Auftaktveranstaltung standen Experten aus Wirtschaft, Politik und Bildung Rede und Antwort. Weitere Infos: www.kommunalnet.at

eCarsharing „eautoteilen im Steirischen Vulkanland“:

In der Region wurde ein professionelles eCarsharing etabliert. Drei Fahrzeuge stehen in der Region zur Verfügung (Marktgemeinde Riegersburg, Auto Zehethofer, Stadtgemeinde Fehring). Weitere Infos: www.eautoteilen.at

Kurzfilmreihe „Voll Energie im Steirischen Vulkanland“:

Elektro-Rallye „evia“ am Hauptplatz Fehring:

2017 und 2018 macht die Elektro-Rallye „e-via am Hauptplatz in Fehring Station. Erfahrungen und praktische Tipps wurden von den regionalen Ausstellern weitergeben. Zu sehen gab es weitgehend alle am Markt verfügbaren Elektro-Modelle. Weitere Infos: www.e-via.info

Klimaversum-Ausstellung im Gerberhaus Fehring:

Die Ausstellung war ein großer Erfolg! Im Jänner 2019 besuchten fast 30 Schulklassen und zahlreiche Interessierte die Ausstellung. Über 600 Kinder und Jugendliche lernten interaktiv, wie unser eigenes Verhalten zum Klimawandel beiträgt. Weitere Infos: www.klimabuendnis.at

Thermografie-Aktion

Bürger der Region erhielten einen Gutschein. Sie werden von einem zertifizierten Bauthermograf zu Hause besucht. Dieser zeigt Schwachstellen auf und gibt Empfehlungen – kompetent, firmenneutral und abgestimmt auf die Situation zu Hause. Anmeldungen sind in den Gemeindeämtern möglich. Weitere Infos: www.facebook.com

Öffi-Schnuppern in der Marktgemeinde Riegersburg

Jede/-r Riegersburger/-in kann von Mitte September bis Ende Oktober 2020 kostenlos nach Feldbach – hin und retour – fahren. Tickets können im Marktgemeindeamt Riegersburg und in der Bürgerservicestelle Lödersdorf abgeholt werden. Weitere Infos: www.lea.at

Modellregion Newsletter

Downloads und Links

» Beschreibung der Region „Netzwerk GmbH“ unter www.klimaundenergiemodellregionen.at
» Beschreibung vom Klimaschulen-Projekt unter www.klimaschulen.at

Besuchen Sie die Klima- und Energiemodellregion „Netzwerk GmbH“ auch unter www.facebook.com/KEMNetzwerk.

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen des Programms „Klima- und Energiemodellregionen“ durchgeführt.