Ökostrom-Einspeisetarifverordnung 2014

Kurz vor Ende des Jahres 2013 wurden die Einspeisetarife für Ökostromanlagen für die Jahre 2014 und 2015 per Verordnung festgelegt. Nun herrscht Gewissheit darüber, in welchem Ausmaß erneuerbare Energieanlagen in den nächsten beiden Jahre mittels Einspeisetarife gefördert werden. Im Folgenden findet sich ein Überblick über die ab Jahresbeginn gültigen Fördertarife.

Photovoltaik

Im Jahr 2014 werden Anlagen mit einer Leistung zwischen 5 und 350 kWp gefördert. Für das Jahr 2015 sinkt die maximal Größe auf 200 kWp. Die Förderhöhe beträgt für die Jahre 2014 und 2015:

  • für Anlagen an oder auf einem Gebäude 12,5 Cent/kWh, zusätzlich eines Zuschusses von 30 % der Investitionskosten (maximal jedoch 200 €/kW)
  • für Anlagen auf geeigneten Freiflächen 10,0 Cent/kWh

Der Netzparitätstarif (18 Cent/kWh) kann nur mehr für gebäudeintegrierte Anlagen (keine Aufdachanlagen) und Anlagen unter 20 kWp in Anspruch genommen werden. Zu beachten ist, dass das Budget des Netzparitätstarifes (für Förderanträge von Windkraft-, Wasserkraft- und Photovoltaikanlagen) für das Jahr 2014 durch die hohe Anzahl der Förderansuchen von Windkraftanlagen nahezu vergeben ist.

Sonstige Energieträger

Die Einspeisetarife der sonstigen Energieträger (Windkraft, Geothermie, feste Biomasse, flüssige Biomasse, Biogas, Deponie- und Klärgas, Kleinwasserkraft) werden für das Jahr 2014 wie im Ökostromgesetz 2012 vorgesehen um 1 % gegenüber dem jeweiligen Einspeisetarif des Vorjahres reduziert. Auch für das Jahr 2015 wird der Abschlag der Einspeisetarife mit 1 % in Bezug auf den Vorjahreswert festgesetzt.

Unsere Ansprechpartner für Sie sind:

Weitere Informationen

Dienstleistungen der LEA für Photovoltaik
Dienstleistungen der LEA für Biogas

Änderung Ökostrom-Einspeisetarifverordnung 2012 (für die Jahre 2014-2015)

Presseaussendung Mitterlehner: Neue Ökostrom-Tarife
www.oem-ag.at