Wohnhaussanierung

Wohnhaussanierung

Ein in die Jahre gekommenes Haus erfüllt meist nicht mehr die aktuellen technischen Standards. Bauweise und Bauphysik können den Energieverbrauch enorm beeinflussen. Daher ist der Gedanke an eine Haussanierung empfehlenswert.

Auch das Land Steiermark und der Bund unterstützen Sanierungsvorhaben mit unterschiedlichen Fördermaßnahmen:

„Umfassende energetische Sanierung“ und „Kleine Sanierung“, Land Steiermark

Förderwerber

Hauseigentümer, Mieter, Wohnungseigentümer, Bauberechtigte

Fördervoraussetzungen

  • Baubewilligung muss zum Zeitpunkt des Ansuchens mindestens 30 Jahre zurückliegen, außer bei
    • Fernwärmeanschluss
    • Energiesparenden, ökologischen und behindertenfreundlichen Maßnahmen
    • Sicherheitsmaßnahmen
    • Neuschaffung oder Erweiterung/Zubau von Wohnraum bei bestehenden Eigenheimen
  • Eine Benützungsbewilligung für das zu fördernde Objekt muss jedenfalls vorliegen
  • Grundsätzlich ist nach Durchführung der Sanierungsmaßnahmen um die Förderung anzusuchen
  • Die älteste Rechnung darf nicht älter als 2 Jahre sein

Bei der „umfassenden energetischen Sanierung“ handelt es sich um einen nicht rückzahlbaren Annuitätenzuschuss im Ausmaß von 30% zu einem Bankdarlehen mit einer Laufzeit von 14 Jahren oder einem Direktzuschuss im Ausmaß von 15% der förderbaren Kosten.

Die Förderung der „Kleinen Sanierung“ besteht aus einem nicht rückzahlbaren Annuitätenzuschuss im Ausmaß von 15% zu Bankdarlehen mit einer Laufzeit von 10 Jahren.

Download und weitere Informationen

  • Information zur Förderung

 

Sanierungsscheck 2018

Mit dem Sanierungsscheck fördert der Bund thermische Sanierungen im privaten Wohnbau für Gebäude, die älter als 20 Jahre alt sind.

>>> Hier geht´s zur Bundesförderung

 

Ihr Ansprechpartner

Markus Nestelberger, Tel. 03152/8575-526 bzw. markus@lea.at