Wie wäre es heuer einmal mit Plastik fasten?

Wie wäre es heuer einmal mit Plastik fasten?

Plastik fasten

Die Österreicherinnen und Österreicher erzeugen jährlich rund 980.000 Tonnen Kunststoffabfälle. Etwa 30 % davon gehen auf Kunststoffverpackungen zurück. (Quelle: BMK) Laut Daten des Abfallwirtschaftsverbands Feldbach fallen allein in der Klima- und Energiemodellregion (KEM) Wirtschaftsregion mittleres Raabtal (Gemeinden Eichkögl, Feldbach, Kirchberg an der Raab und Paldau) jährlich rund 567 Tonnen Leichtverpackungen an. Pro Person entspricht das etwa 25 kg Plastik-Verpackungen pro Jahr.

Aber oft wäre es gar nicht nötig überhaupt Kunststoffabfall zu erzeugen. Die Fastenzeit ist ein guter Anlass, um schlechte Gewohnheiten zu überdenken und mit alten Verhaltensmustern zu brechen. Darum haben die KEM Wirtschaftsregion mittleres Raabtal und der Abfallwirtschaftsverband Feldbach heuer die Aktion „Plastik fasten“ ins Leben gerufen.

Bienenwachstuch statt Frischhaltefolie, Trinkwasser aus dem Wasserhahn statt aus der Plastikflasche, plastikfreier Einkauf in der Region – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! Jeder und jede Einzelne ist eingeladen, sich an der Aktion zu beteiligen! Machen Sie mit und verzichten Sie in der Fastenzeit auf Plastik im Alltag.

Sie wollen ihre Erfahrungen auch mit anderen teilen? Zeigen Sie uns, wie Sie Plastik fasten: Wo kann Plastik eingespart werden? Wo verzichten Sie auf Plastik? Welche Alternativen haben Sie gefunden? Machen Sie einfach ein Foto davon und leiten Sie es an die Klima- und Energiemodellregion weiter. Auch Betriebe sind herzlich eingeladen, sich an der Aktion zu beteiligen! Wir freuen uns auf Ihre Beiträge!

Wo werden die Beiträge veröffentlicht?

Plastikfasten
Von links nach rechts: Mag. Markus Sturm (Direktor HLW Feldbach), Ing. Karl Puchas (KEM Wirtschaftsregion mittleres Raabtal), Bgm. Helmut Ofner (Kirchberg a. d. Raab), Bgm. Ing. Josef Ober (Stadtgemeinde Feldbach), Bgm. Manfred Reisenhofer (Obmann Abfallwirtschaftsverband Feldbach), Nicole Zweifler (Abfallberaterin), Bgm. Ing. Heinz Konrad (Gemeinde Eichkögl), Vizebgm. Anton Sommer (Gemeinde Paldau), Liane Ninaus (Firma Saubermacher), Katharina Sommer (KEM Wirtschaftsregion mittleres Raabtal)

Gemeinderätinnen und Gemeinderäte gehen mit gutem Beispiel voran: GR Annemarie Hütter aus Paldau, GR Sandra Zierer aus Kirchberg an der Raab, GR Doris Degenkolb aus Feldbach, GR Wolfang Puntigam, GR Sabrina Fitz, GR Josef Gerger, GR Martina Schröck und GR Gottfried Dunst aus Eichkögl stellen sich der Herausforderung und wollen während der Fastenzeit, wann immer es möglich ist, auf Plastik verzichten. Wie es ihnen dabei geht, kann auf der Facebook Seite der KEM & KLAR Wirtschaftsregion mittleres Raabtal verfolgt werden.

 

 

 

Machen Sie mit und sagen Sie dem Plastik im Alltag den Kampf an für eine lebenswerte und intakte Umwelt!

Leitfaden vom Abfallwirtschafsverband

Plastik fasten aber wie? Ideen und Anregungen finden Sie im Leitfaden des Abfallwirtschaftsverbands Feldbach!

Vortrag „Befrei dich vom Müll – verschwendungsfrei glücklich“

Inspirationen zum Thema „Plastik fasten“ erhalten Sie auch bei dem Vortrag „Befrei dich vom Müll – verschwendungsfrei glücklich“ von Zero-Waste-Expertin Evelyn Rath. Zentrum Feldbach, Do, 10. März 2022, 19:00 Uhr. Hier gibt es nähere Infos zum Vortrag!

Kontakt für Fragen: Katharina Sommer, KEM Wirtschaftsregion mittleres Raabtal, Auersbach 130, 8330 Feldbach, 03152/8575-506, sommer@lea.at

Plastikfasten
Plastikfasten