Serie „Bewusst gesund“ – Gesunde Ernährung

Serie „Bewusst gesund“ – Gesunde Ernährung

In der neuen Artikelserie der Klima- und Energiemodellregion „Wein- und Thermenregion Südoststeiermark“ geht es um das Thema „Gesund leben“.

Gesunde Ernährung

Für Gesundheit und Wohlbefinden ist eine ausgewogene Ernährung ein wichtiger Grundpfeiler. Essen liefert uns Nährstoffe und Energie. Was und wie viel wir essen, wird von vielen Faktoren beeinflusst, etwa von Wahrnehmungen, Gefühlen, sozialen und psychischen Aspekten. Wenn man von „Essen für die Seele“ absieht, ist Essen in erster Linie für die Versorgung unseres Körpers wichtig. Essenzielle und damit lebensnotwendige Nahrungsbestandteile wie bestimmte Vitamine, Fettsäuren und Aminosäuren können nicht selbst vom Körper gebildet werden, sondern müssen mit der Nahrung aufgenommen werden.

Energie für Wachstum, Erhalt der Körpertemperatur, Atmung oder Muskelarbeit erhalten wir durch den Abbau von Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißen.

Mangelerscheinungen können auftreten, wenn auf Dauer mehr Energie mit der Nahrung zugeführt wird, als der Körper verbraucht oder umgekehrt. In beiden Fällen ist es daher wichtig, ausreichend Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente mit der Nahrung aufzunehmen. 

Was aber ist nun gesunde Ernährung? Viele Menschen haben sich für eine ganz bestimmte Ernährungsweise entschieden, aus Überzeugung oder weil es ihnen einfach guttut. Das kann vegetarisch, vegan, weizenfrei, kohlenhydratfrei u.v.m. sein. Laut dem Öffentlichen Gesundheitsportal Österreichs ist das Schlagwort für eine gesunde Ernährung aber „ausgewogen“. Dabei gilt es darauf zu achten, regelmäßig und das Richtige zu essen. Ein Frühstück beispielsweise sollte komplexe Kohlenhydrate, wie Vollkornbrot oder Müsli kombiniert mit Obst oder Gemüse beinhalten. Dass ein Nougatcroissant nicht zu dem empfohlenen Frühstück gehört, dürfte den Meisten wohl bekannt sein. Trotzdem gilt auch: Nichts ist verboten, aber die Dosis ist das Gift. Wer also dauerhaft fettreiche, zuckerhaltige Speisen und Getränke zu sich nimmt, riskiert nicht nur Gewichtsprobleme, sondern auch körperliche Einschränkungen bis hin zu Krankheiten.

Mit kleinen Regeln im Alltag ist eine gesunde Ernährung leicht umzusetzen:

  • Hören Sie auf Ihren Körper! Essen Sie nur, wenn Sie hungrig sind. Das klingt banal, haben aber viele Menschen verlernt. Auch das Aufhören, wenn man satt ist, ist eine Gewohnheit, die sich gut auf unseren Körper auswirkt.
  • Wählen Sie die richtigen Lebensmittel aus! Hier gilt, besser Vollkornprodukte als Weißmehllebensmittel zu sich zu nehmen, Gemüse und Obst in den täglichen Speiseplan aufzunehmen und zuckerhaltige Lebensmittel und Getränke zu meiden.
  • Je mehr Industrie nötig ist, um ein Produkt herzustellen, desto eher kann man davon ausgehen, sich mit dessen Verzehr auch viele ungesunde Stoffe zuzuführen. Also lieber frische Produkte (im besten Fall beim heimischen Bauern) kaufen und selbst zubereiten.

 

In den kommenden Artikeln der Serie „Bewusst gesund“ erfahren Sie mehr zum Thema Gesundheit, Ernährung, Regionalität, Bewegung und psychische Stabilität.