Mobilitätsserie „Rad im Alltag“ – Rad und Kind

Mobilitätsserie „Rad im Alltag“ – Rad und Kind

Rad und Kind
Rad und Kind

Rad und Kind – Was gibt es zu beachten?

Kinder haben bekanntlich einen großen Bewegungsbedarf. Gemeinsames Radfahren ist eine gute Möglichkeit, die nötige Bewegung in den Alltag zu integrieren. Rund 90 % der fünfjährigen Kinder besitzen bereits ein eigenes Fahrrad. In diesem Alter nimmt es noch hauptsächlich die Rolle eines Spielzeugs ein. Von älteren Kindern kann das Fahrrad aber auch als Verkehrsmittel genutzt werden. Ab zwölf Jahren, oder nach Erlangen des Radfahrausweises dürfen sich Kinder allein im Straßenverkehr bewegen.

Gerade bei Kindern ist es wichtig, auf die richtige Ausstattung und Größe des Fahrrades zu achten. Die Sattelhöhe sollte auf das Kind angepasst werden. Als Regel gilt: Wenn der Sattel richtig eingestellt ist, muss das Kind mit ausgestrecktem Bein mit der Ferse zum Pedal kommen und mit den Zehenspitzen den Boden berühren. Nicht vergessen, bis zum zwölften Lebensjahr gilt Helmpflicht (auch für Kinder im Kindersitz, Fahrradanhänger oder Transportrad). Der Helm sollte richtig sitzen und nach einem starken Schlag, z. B. durch einen Sturz, gegebenenfalls ausgetauscht werden.

Radfahren mit Kinder
Radfahren mit Kinder

Wann ein Kind bereit dazu ist, aktiv am Straßenverkehr teilzunehmen, muss von den Eltern entschieden werden und ist entwicklungsabhängig. Durch Übungen (z. B. Zielbremsen, Slalom fahren, einhändig fahren, …) und gemeinsames Durchspielen von Verkehrssituationen (z. B. Linksabbiegen, …) können Kinder gut auf den Straßenverkehr vorbereitet werden. Sinnvoll ist auch, Verhaltensregeln im Vorhinein zu besprechen. Erwachsene sollten als Vorbilder wirken und sich ebenfalls an die von ihnen aufgestellten Regeln für das Kind halten.

Nehmen Kinder im Straßenverkehr eine aktive Rolle ein, wird die bewusste Wahrnehmung ihrer Umgebung verstärkt. Das kann zu einer Verbesserung von Orientierungsvermögen, räumlicher Vorstellungskraft und Gefahrenwahrnehmung beitragen. Außerdem werden die Bewegungsfähigkeit und Selbstständigkeit des Kindes gestärkt. Obendrein macht Radfahren auch noch Spaß, also: In die Pedale, fertig, los!

Mit der Serie „Rad im Alltag“ startet die Klima- und Energiemodellregion „Wein- und Thermenregion Südoststeiermark“ eine Initiative zur Forcierung des Radverkehrs und dem Schutz unserer Umwelt!

Quellen:

Kleine Radprofis

 

Weitere Rad Artikel: