Förderansuchen Wärmepumpen

Förderansuchen Wärmepumpen

Das Land Steiermark (Steirischer Umweltlandesfonds) fördert den Umstieg von Öl, Gas, Koks, Kohle und Stromspeicheröfen auf Grundwasser- und Erdwärmepumpen. Antragsberechtigt sind Privatpersonen, Wohnbauträger, Betreiber von Schulen, Kindergärten, Pflegeheimen und öffentlichen Sportanlagen, Vereine, Gemeinden sowie Kleinstunternehmen.

Fördervoraussetzungen

  • Die Anlage darf zum Zeitpunkt der Antragstellung noch nicht errichtet sein. 
  • Vor der Errichtung muss entweder ein Energieausweis (max. 10 Jahre alt) vorgelegt werden oder eine Energieberatung von einem Ich tu’s Berater durchgeführt werden. Nähere Informationen erhalten Sie dazu unter „Energieberatung.
  • Die Vorlauftemperatur darf 40°C nicht überschreiten.
  • Die Abnahme muss durch einen zertifizierten Wärmepumpen-Installateur erfolgen. Eine Auflistung finden Sie unter >>>zertifizierte Wärmepumpeninstallateure.
  • Das Kältemittel darf einen GWP von 2000 nicht überschreiten. Bei einem GWP von 1500 – 2000 wird die Förderung um 20% reduziert.
  • Die Anlage darf nicht zusätzlich im Rahmen der Sanierungsförderung (kleine Sanierung, umfassende energetische Sanierung, etc.) vom Land Steiermark gefördert werden.
  • Das zu versorgende Objekt darf nicht an der Trasse eines bestehenden Fernwärmenetzes aus erneuerbaren Energieträgern liegen.
  • Es dürfen ausschließlich neue (nicht gebrauchte) Anlagenteile verwendet werden.
  • Verbindungsleitungen im Heizraum müssen gedämmt sein.
  • Die Wärmepumpe muss in der Liste der förderfähigen Wärmepumpen aufscheinen

Antragstellung

Die Antragstellung erfolgt in einem zweistufigen Verfahren.

  • Die Stufe 1 umfasst die Registrierung. Diese ist online vor Errichtung der Anlage durchzuführen.
  • Nach Errichtung der Anlage kann im Rahmen der Stufe 2 (Förderungsantrag) innerhalb einer Frist von 9 Monaten ab Zuteilung der Registrierungsnummer die Förderungsauszahlung beantragt werden. Dazu sind folgende Unterlagen vorzulegen:
    • ausgefüllte Fertigstellungsmeldung
    • ausgefülltes Bestätigungsformular (Bestätigung der Gemeinde und vom Installateur)
    • Abnahmeprotokoll
    • Rechnungen und Zahlungsbestätigungen in Kopie
    • Bestätigung des Installateurs, dass die Vorlauftemperatur von 40°C nicht überschritten wird
    • Fotos der Anlage mit gedämmten Rohrleitungen
    • Bestätigung über die erforderliche Energieberatung oder Energieausweis
    • Bestätigung des regionalen Fernwärmenetzbetreibers, dass kein wirtschaftlicher Fernwärmeanschluss möglich ist

Geltungszeitraum

Die Förderaktion gilt von 1. Jänner 2021 bis 31. Dezember 2021.

Förderhöhe

Grundwasserwärmepumpe

  • Grundförderung: max. € 3.600

Tiefensonde

  • Grundförderung: max. € 3.600

Flächenkollektor

  • Grundförderung: max. € 3.600

Luftwärmepumpe

  • Grundförderung: max. € 1.000
  • Zuschlag: € 500 bei Errichtung einer Photovoltaikanlage mit mindestens 2 kWp plus 1 kWp/5 kW Nennleistung der Wärmepumpe

Download und weitere Informationen

 

Raus-aus-Öl- Bonus 2021/22

Für den Umstieg von fossilen Heizungssystemen (Öl, Gas, Kohle/Koks-Allesbrenner und strombetriebene Nacht- oder Direktspeicheröfen) auf Holz- und Wärmepumpenheizungen sowie hocheffiziente Fernwärmenetze gibt es wieder eine Bundesförderung. Die Antragstellung erfolgt online.

>>> Hier geht´s zur Bundesförderung

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte unser Expertenteam der LEA unter 03152/8575-500 bzw. office@lea.at.