„Fahrrad im Alltag“ – Artikelserie der KEM Wein- und Thermen Südoststmk

„Fahrrad im Alltag“ – Artikelserie der KEM Wein- und Thermen Südoststmk

Mit der nächsten Serie „Fahrrad im Alltag“ forciert die Klima- und Energiemodellregion Wein- und Thermenregion Südoststeiermark eine umweltfreundliche Mobilität in der Region, schützt somit die Umwelt und sorgt für bewussteren Umgang mit dem Thema Bewegung.

Mobilitätsserie „Fahrrad im Alltag“ der Klima- und Energiemodellregion Wein- und Thermenregion Südoststeiermark

Der Verkehr wird stärker, der CO² Ausstoß nimmt zu. Rund 20% des CO² Ausstoßes in der Steiermark sind auf den Sektor Mobilität zurückzuführen. Und auch unser Verhalten im Alltag hat sich sehr verändert, was nicht immer nur positiv ist. Sitzende Berufe, lange Zeit vor dem Computer, der Stress im Alltag – Man vergisst immer wieder darauf, wie wichtig Bewegung eigentlich ist. Dabei könnte man vielen kleinen Beschwerden so einfach entgegenwirken, mit regelmäßigem Radfahren oder zu Fuß gehen. Viele Umsteiger, die Alltagswege mit dem Rad zurücklegen, berichten über ein besseres Wohlbefinden und über ein Nachlassen von Rückenschmerzen. Auch die seelische Komponente ist sehr wichtig: Den Arbeitsstress kann man, bereits bei der Fahrt mit dem Rad nach Hause, loslassen und auch die sportliche Betätigung ist schon inkludiert.

Fahrrad Alltag
Fahrrad im Alltag

Fahrradfahrer kaufen dort ein, wo sie wohnen oder arbeiten. Sie verweilen länger im Zentrum und kehren öfter dorthin zurück, somit stärkt der Radverkehr die Ortskerne und belebt die Innenstädte. Wenn man zum Beispiel Graz betrachtet, wurden im Jahr 2018 19,3 % der Wege mit dem Fahrrad zurückgelegt.

Und wie sieht es eigentlich in anderen Ländern aus? In Barcelona wird seit vergangenem Herbst jeden Freitag Früh die Stadt für Autos gesperrt. Eltern können somit sicher mit ihren Kindern mit Rad, Roller oder Skates in die Schule fahren. Ein besonderes Bild, welches auch bei uns möglich ist. Das Modell in Barcelona nennt sich übrigens Bicibus und wurde von engagierten Eltern entwickelt.

Die Preise für Diesel und Benzin steigen, die Parkplatzsuche dauert oft lange.

Wäre es nicht manchmal einfacher und günstiger, gewisse Wege mit dem Fahrrad zurückzulegen?

Und wieviel Bewegung empfiehlt eigentlich die WHO und sind wir überhaupt in der Lage, dies in unserem Alltag umzusetzen? Und welche Länder sind noch klimafreundlicher unterwegs? Diese Themen und noch viele andere, gibt es in der neuen Artikelserie „Fahrrad im Alltag.“

Fazit: Unser Alltag ist geprägt von verschiedenen Herausforderungen. Gegen Staus in Städte, Klimawandel, und der immer größer werdende Mangel an Parkplätzen, sowie fehlende Bewegung gibt es ein wirksames Mittel – DAS FAHRRAD.

Mit der Serie „Fahrrad im Alltag“ forciert die Klima- und Energiemodellregion „Wein- und Thermenregion Südoststeiermark“ den Radverkehr und somit eine klimafreundliche Mobilität in der Region.

Hier geht’s zu einem Alltagsradler Interview!