„Bewusst gesund:“ Wie gesund sind unsere Kinder?

„Bewusst gesund:“ Wie gesund sind unsere Kinder?

Gesundheit Kinder
Gesundheit Kinder

Es beginnt schon in der Schwangerschaft: Die Empfehlung für sportliche Betätigung während der Schwangerschaft liegt bei täglich 30 Minuten mäßige Bewegung (Walken, Wandern, Radfahren, Schwimmen, leichtes Krafttraining und Gymnastik). Sport während der Schwangerschaft wirkt sich positiv auf die Gesundheit der werdenden Mutter und des Babys aus. Das psychische Wohlbefinden verbessert sich und es treten weniger Komplikationen in der Schwangerschaft auf, denn auch das durchschnittliche Gebäralter ist angestiegen. Der tägliche Energiebedarf steigt für Schwangere durchschnittlich um 250 kcal an. 1 Portion Gemüselaibchen mit Joghurtdip entsprechen in etwa dem zusätzlichen Bedarf, der sich bis Ende Schwangerschaft auf bis zu 500 kcal steigert.

Was kann man zur Gesundheit der Kinder beitragen und was brauchen sie?

Die Entwicklung wird im Rahmen der Mutter- Kind- Pass- Untersuchungen beobachtet. Eltern können ihren Nachwuchs in seiner Entwicklung unterstützen. Aber jedes Kind bestimmt sein Tempo selbst.

  • Ruhepausen einlegen: Zeiten in denen auch allein gespielt werden kann (Langeweile darf vorherrschen, nur so lernt ein Kind den richtigen Umgang mit sich selbst)
  • Als Familie gemeinsame Spaziergänge & sportliche Ausflüge machen
  • Bewegung soll Spaß machen und die Kinder dürfen auch außer Atem sein und schwitzen
  • Bieten Sie Ihrem Kind im Freien mehrere Möglichkeiten an: z.B. ein eigenes Hochbeet, ein Haustier, einen Spielplatz, ein Laufrad, ein Fahrrad, etc.
  • Schon im Kleinkindalter kann der Genuss von gesundem Essen und Trinken gefördert werden, denn Ernährungsgewohnheiten können später nur schwer umgestellt werden.

Eine falsche Ernährung hat massiven Einfluss auf die Entwicklung des Kindes. Bei den Acht- bis Neunjährigen in Österreich werden ca. 30 Prozent der Buben und ca. 25 Prozent der Mädchen als übergewichtig eingestuft.

Experten empfehlen für Kinder und Jugendliche täglich mind. 60 Minuten Bewegung. Je jünger, umso mehr Bewegung soll es sein. Sie trainieren Geschicklichkeit, Koordination, Kraft und Ausdauer. Mit zunehmendem Alter kann man Sportarten wie Schwimmen, Fußball, Tennis, Klettern, Laufen, Tanzen und Radfahren ausprobieren. Allerdings ist die Tendenz momentan zur Überförderung vorhanden, denn auch Kinder haben schon Stresssymptome, beginnend im Volksschulalter.

Fördern, aber nicht überfordern – lautet die Devise!

Quellen: Gesundheit.gv.at, Sozialministerium, Initiative Kinder essen gesund

Mit der Serie „Bewusst gesund“ startet die Klima- und Energiemodellregion „Wein- und Thermenregion Südoststeiermark“ eine Initiative zur Forcierung gesunder Ernährung, körperlicher Fitness und Regionalität!